Foodblog - Gehoben, aber nicht abgehoben

Ailes de raie sautées

von mipi
11. Mai 2008

Ailes de raie sautées
Rochenflügel (ailes de raie) sind für Grätenhasser genau das Richtige, denn Rochen sind Knorpelfische und haben daher keine Gräten. Im Inneren der Flügel befindet sich lediglich eine dünne Knorpelschicht, von der sich das zarte und wohlschmeckende Fleisch in gegartem Zustand allerdings sehr leicht abschaben lässt. Leider ist es nach meiner Erfahrung relativ schwer, in Deutschland Rochen zu bekommen. In Frankreich ist das anders. Dort wird Rochen in so gut wie jedem Supermarkt angeboten, der eine etwas besser sortierte Fischtheke hat. Daher essen wir Rochen fast ausschließlich dort im Urlaub, sofern wir eine entsprechende Kochgelegenheit haben, wie unlängst geschehen.

Blogevent 'Dein Kochbuch, das unbekannte Wesen'
Dieses Mal hatte ich Rick Stein's Die Fischkochschule dabei. Ich hatte das Buch vor Jahren in irgendeinem Urlaub am Meer gekauft und dann ziemlich lange nicht hineingeschaut. Dabei ist es sehr gut und hilfreich. Insbesondere handwerkliche Dinge, wie etwa das Enthäuten und Filettieren verschiedener Fischarten, werden dort sehr verständlich, ausführlich und bebildert erklärt. Für dieses Rochengericht habe ich mich an dem Rezept "Gebratene Rochenflügel mit Chilibohnen" orientiert. Also mal wieder ein typischer Fall für DKduW. Als Beilagen passen sehr gut eine Aioli, oder aber eine pikante Joghurtsauce (Joghurt + Knoblauch, Salz, Pfeffer), sowie frisches Baguette und ein knackiger Salat.

Zutaten

  • 2 Rochenflügel, küchenfertig (insbesondere ohne Haut)
  • Salz, Pfeffer
  • Etwas Paprikapulver
  • Olivenöl zum Braten

Zubereitung

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Rochenflügel waschen und trocken, sowie evtl. vorhandene Hautreste entfernen. Dann die Flügel auf beiden Seiten mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver einreiben. Eine ausreichend großen Pfanne, in die die Flügel zumindest einzeln ganz hineinpassen, auf mittlerer bis großer Stufe erhitzen. Darin dann die Flügel (evtl. nacheinander) auf beiden Seiten in etwas Olivenöl in 2 Minuten goldbraun anbraten. Anschließend in eine Feuerfeste Form geben und ca. 10 - 15 Minuten (je nach Größe) im Backofen fertig garen.

Kommentare

Wir bitten um Verständnis dafür, dass zum Kommentieren eine Anmeldung erforderlich ist. Dies ist der steigenden Anzahl von Spam-Kommentaren geschuldet. Eine Anmeldung per E-Mail erfordert lediglich eine Bestätigung der eigenen E-Mailadresse.