Foodblog - Gehoben, aber nicht abgehoben

Das 10.000-km-Essen: Saibling mit Wasabi-Risotto und Teriyaki-Schalotten

von mipi
16. April 2010

Saibling mit Wasabi-Risotto und Teriyaki-Schalotten
Auf diesem Teller liegen 10.000 km. Denn so groß ist in etwa die Entfernung zwischen Mailand, der Hauptstadt der Risotto-Gegend Italiens, und Tokyo der Hauptstadt des Landes, das uns Wasabi, Sake und Teriyaki-Sauce bescherte. So fern sich die Zutaten geografisch sind, so gut passen sie kulinarisch zusammen. Es ist allerdings wichtig, dass man nicht zuviel Wasabi in das Risotto gibt, denn sonst wird es gegenüber dem Saibling zu dominant. Die Teriyaki-Schalotten bringen eine rustikale Würze ins Spiel. Uns hat diese italienisch-japanische Koproduktion durchaus gut geschmeckt - aus naheliegenden Gründen ;-)

Zutaten

(für 2 Personen)

Teriyaki-Schalotten

  • Ca. 10 Schalotten
  • 250 ml Teriyaki-Sauce
  • 3 EL brauner Zucker

Wasabi-Risotto

  • 150 g TK-Erbsen
  • Saft einer Zitrone
  • 2 Schalotten
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Olivenöl
  • 250 g Risottoreis
  • 150 ml Sake
  • 2 - 3 EL Wasabipaste
  • Etwas Butter
  • Salz, Pfeffer
  • Saft einer Limette

Saibling

  • 2 Saiblingfilets mit Haut
  • Öl zum Braten
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Teriyaki-Schalotten

Die Schalotten schälen und in dünne Scheiben schneiden, dann zusammen mit der Teriyaki-Sauce und dem Zucker in einer Topf geben. Bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast komplett verdampft ist.

Wasabi-Risotto

Die Erbsen in kochendem Salzwasser 10 Minuten blanchieren. Dann in Eiswasser abkühlen lassen. Nun mit dem Zitronensaft pürieren und beiseite stellen. Den Gemüsefond erhitzen. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein hacken. In einem Topf in etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe glasig dünsten. Den Reis hinzufügen und rühren bis er ebenfalls glasig wird. Dann mit dem Sake ablöschen und rühren, bis die Flüssigkeit fast komplett verschwunden ist. Nun kellenweise den Gemüsefond angießen und rühren, bis die Flüssigkeit vom Reis aufgesogen worden ist. Diesen Schritt wiederholen, bis der Reis gar aber noch bissfest ist. Dann den Topf vom Herd nehmen, etwas Butter, das Erbsenpüree und die Wasabipaste unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Abgedeckt 3 Minuten ruhen lassen.

Saibling

Die Saiblingsfilets unter fließendem Wasser gründlich abspülen und trocken tupfen. Die verbliebenen Gräten gründlich entfernen. In einer Pfanne etwas Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Fisch mit der Hautseite nach unten in die Pfanne geben, salzen und pfeffern. Sobald der Fisch halb durch ist, die Hitze ausschalten und den Fisch umdrehen. Eine Minute ziehen lassen. Den Fisch zusammen mit dem Risotto und den Teriyaki-Schalotten anrichten.

Kommentare

Wir bitten um Verständnis dafür, dass zum Kommentieren eine Anmeldung erforderlich ist. Dies ist der steigenden Anzahl von Spam-Kommentaren geschuldet. Eine Anmeldung per E-Mail erfordert lediglich eine Bestätigung der eigenen E-Mailadresse.