Foodblog - Gehoben, aber nicht abgehoben

Cucina rapida: Linguine mit Zucchini, Zitrone, Krabben und Minze

von mipi
21. Juli 2010

Linguine mit Zucchini, Zitrone, Krabben und Minze
Ich fand es schon ungewöhnlich, als ich neulich beim Italiener in der Pastasauce Stücke von Zitronenschale vorgefunden habe (und ich meine nicht bloß Zesten, sondern richtige Stücke). Aber das frische, leicht bittere Aroma der Zitronenschale hat bei dem heißen Wetter richtig gut geschmeckt. Und zwar so gut, dass ich das Gericht zu Hause freestyle nachgekocht habe. Die Minze unterstützt den frischen Zitronengeschmack optimal. Genau das Richtige für die Hundstage. Wer es lieber vegetarisch möchte, lässt die Garnelen weg und ersetzt die Fischsauce durch Meersalz.

Zutaten

(für 2 Personen)

  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 - 3 Zucchini (insgesamt ca. 500 g)
  • 1 Biozitrone
  • 1 Bund frische Minze
  • 400 g Linguine
  • Olivenöl
  • 100 g geschälte, gegarte Garnelen
  • Fischsauce
  • Pfeffer

Zubereitung

Den Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Zucchini längs vierteln. Kerne herausschneiden, und die Viertel quer in dünne Streifen schneiden. Die Zitrone halbieren und auspressen. Den Saft für ein anderes Gericht verwenden. Die Enden der Zitronenhälften abschneiden. Die Hälften längs vierteln und die vom Auspressen in den Vierteln verbliebenen Häute herauskratzen. Dann die Zitronenstücke fein hacken. Die Minzblätter grob hacken. Die Linguine nach Packungsvorschrift in kochendem Salzwasser bissfest garen. Dann abgießen. In der Zwischenzeit in einer großen Pfanne etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Knoblauchzehen zugeben und kurz anbraten. Die Zucchini- und die Zitronenstücke hinzufügen und alles einige Minuten unter Rühren anbraten. Dann die Linguine und die Krabben hinzufügen und alles gut vermengen. Ggf. Olivenöl hinzufügen. Mit Fischsauce und Salz würzen. Am Ende die Minze unterrühren. Sofort servieren.

Tags

Kommentare

Wir bitten um Verständnis dafür, dass zum Kommentieren eine Anmeldung erforderlich ist. Dies ist der steigenden Anzahl von Spam-Kommentaren geschuldet. Eine Anmeldung per E-Mail erfordert lediglich eine Bestätigung der eigenen E-Mailadresse.