Foodblog - Gehoben, aber nicht abgehoben

Eine Sünde wert: Schoko-Haselnuss-Torte

von weinnase
27. Februar 2011

Schoko-Haselnuss-Torte
Als Schokoholiker hat man mit den meisten Schoko-Kuchen ein Problem: So richtig intensiv nach Schokolade schmecken sie irgendwie nicht. Das wird daran liegen, dass Schokolade im Backofen einen Großteil ihrer flüssigen Aromastoffe verliert. Für die häufig verwendete Gegenmaßnahme, die Schoko-Kuvertüre, gilt dann aber leider "gut ist das Gegenteil von gut gemeint". Denn Kuvertüre ist für den Schokoholiker allenfalls eine Backzutat und niemals ein Ersatz für seine Lieblingsdroge. Wie gut, dass es Ainsley Harriott und sein praktisches Kochbuch just five gibt.

Darin konnte ich vor Kurzem das perfekte Schoko-Kuchen-Rezept finden. Man kann sich über die richtigen Begleiter von Schokolade ja trefflich streiten, von Sahne über Chili und Rum-Trauben bis hin zu Rotwein ist da ja alles möglich. Für mich sind Nüsse das einzig wahre kongeniale Gegenstück zu Schoggi beim Backen. Sie sind auch die einzige Zutat, die ich in Schokoladentafeln dulde. Und das Beste: Ainsley Harriott schafft es auch bei diesem Gericht, mit fünf Zutaten auszukommen, die sich in jedem halbwegs gut sortierten Haushalt finden. Also wenn der Sonntagskuchen noch nicht gesetzt ist: Hier ist ein ernsthafter Kandidat zum Selbermachen!

Was diesen Kuchen für mich perfekt macht, ist die herrliche Balance zwischen den leichten Bitterstoffen aus der Schokolade und den Nüssen mit der doch deutlich vorhandenen Karamellsüße des braunen Zuckers. Außerdem ist der Kuchen, wenn man ihn rechtzeitig aus dem Ofen nimmt, noch leicht feucht und hat damit genau die "Schmackigkeit", die ein guter Schokokuchen halt haben muss.

Zutaten

Von den folgenden Zutaten benötigt man jeweils 175 Gramm:

  • Butter
  • geröstete Haselnüsse, gemahlen
  • Edelbitterschokolade
  • brauner Zucker

Dazu noch sechs Eier, und es kann losgehen.

Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine flache Springform (wenn man den Kuchen im Brownie-Format servieren will, geht auch eine eckige) an den Seiten einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Die Schokolade in einer Metallschüssel über einem Topf mit siedendem Wasser unter Rühren schmelzen. Die Hälfte des Zuckers mit der Butter cremig rühren. Erst das Eigelb und dann die abgekühlte geschmolzene Schokolade unterziehen. Das Eiweiß mit dem restlichen Zucker zu Baiser schlagen. Vorsichtig die gemahlenen Nüsse und die Schoko-Masse unterheben. In die Springform füllen und 40 min. (nicht zu lange! Zahnstocherprobe!) backen. In der Form abkühlen lassen, in Stücke schneiden und servieren.

Dazu passt ...

Eine Tasse Milchkaffee oder, wenn es mit Prozenten sein soll, vielleicht ein süßer Sherry. Es soll auch Leute geben, die Islay Single Malt dazu trinken ...

Tags

Gänge: Kuchen
Köche: Ainsley Harriott
Regionen: Europa Deutschland
Zutaten: vegetarisch

Kommentare

Wir bitten um Verständnis dafür, dass zum Kommentieren eine Anmeldung erforderlich ist. Dies ist der steigenden Anzahl von Spam-Kommentaren geschuldet. Eine Anmeldung per E-Mail erfordert lediglich eine Bestätigung der eigenen E-Mailadresse.