Foodblog - Gehoben, aber nicht abgehoben

Mal etwas anderes: Italienisch angehauchter Rosenkohl-Auflauf

von mipi
26. Februar 2012

Italienisch angehauchter Rosenkohl-Auflauf
Neulich habe ich auf küchengötter.de diesen Rosenkohlauflauf der etwas anderen Art entdeckt. Anstatt der ewig gleichen Standardzutaten wie Kochschinken, Kartoffeln, Sahne werden hier Ricotta, Parmesan, Pinienkerne, Thymian und Orange verwendet. Das Ganze ist also etwas italienisch angehaucht. Zudem lässt sich dieser Auflauf schnell und einfach zubereiten und schmeckt saulecker.

Zutaten

(für 2 hungrige Personen)

  • 700 g Rosenkohl
  • 2 EL Pinienkerne
  • 1 rote Chilischote
  • Zesten von einer Bio-Orange
  • 8 Zweige Thymian
  • 1 rote Zwiebel
  • Olivenöl
  • 250 g Ricotta
  • 2 Eier (Größe M)
  • 5 EL frisch geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Backofen auf 180°C vorheizen. Den Rosenkohl waschen. Welke Blätter und den Strunkansatz jeweils entfernen. Rosenkohl je nach Größe halbieren oder vierteln und in kochendem Salzwasser 4 Minuten blanchieren. In einem Sieb kurz kalt abschrecken und abtropfen lassen. Währenddessen die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze bräunen. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Chili halbieren, entfernen und fein hacken. Die Orangenzesten fein hacken. Vom Thymian die Blättchen abzupfen. Eine flache, ofenfeste Form mit Olivenöl einreiben. Rosenkohl mit Orangenzesten, Thymian, Chili und Zwiebel mischen und in die Form geben. Den Ricotta mit den Eiern und dem Parmesan verrühren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Die Mischung gleichmäßig über den Rosenkohl verteilen. Im Backofen in ca. 35 Minuten backen bis der Auflauf leicht gebräunt ist. Dann aus dem Ofen holen und die Pinienkerne über den Auflauf geben. Zusammen mit geröstetem dunklem Brot, das ggf. mit Knoblauch eingerieben und mit Olivenöl beträufelt wurde, servieren.

Tags

Kommentare

Wir bitten um Verständnis dafür, dass zum Kommentieren eine Anmeldung erforderlich ist. Dies ist der steigenden Anzahl von Spam-Kommentaren geschuldet. Eine Anmeldung per E-Mail erfordert lediglich eine Bestätigung der eigenen E-Mailadresse.