Foodblog - Gehoben, aber nicht abgehoben

Heureka! Der ultimative saftige Schoko-Kuchen

von weinnase
24. November 2012

Der ultimative Schoko-Kuchen
Als bekennender Schokoholiker geht es mir mit Schoko-Kuchen ähnlich wie mit Schokoladeneis: Die meisten schmecken eigentlich nicht richtig nach Schokolade, entweder sind sie zu sahnig oder zu süßlich oder irgendwie künstlich-parfümiert. Beim Konditor hab ich ehrlich gesagt noch nie welchen bekommen, der mir wirklich geschmeckt hat. Deshalb bin ich schon lange auf der Suche nach dem ultimativen Rezept für Schokoladenkuchen. Meine Liebste scheint es jetzt im Buch Dr. Oetker Schokoladenkuchen vom Weltbild-Verlag gefunden zu haben. Allerdings muss man einen bestimmten Kniff beachten.

Von entscheidender Bedeutung ist es, eine ganze Tafel Choceur Feinherb-Nuss hinzuzufügen, und zwar unbedingt grob gehackt. Die Schokolade gibt es bei Aldi-Süd. Wer nicht in dessen Einzugsbereich wohnt, kann es mit Ritter Sport Dunkle Voll-Nuss versuchen. Hauptsache Bitterschokolade mit Nüssen, das ist der Trick. Wichtig ist, dass nicht zu kleine Schoko- und Nuss-Splitter in den Kuchenteig gelangen. Das ist wichtig für die "Schoko-Schmackigkeit" - na, wer erinnert sich noch an den Slogan?

Zutaten

für eine Kastenform 30 x 11 cm

  • eine Tafel Choceur Feinherb Nuss 200 g von Aldi-Süd o. ä.
  • 4 Eier Größe M
  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Weizenmehl
  • 30 g Speisestärke
  • 30 g Kakaopulver
  • 3 gestr. TL Backpulver
  • 2 EL Rum
  • 2 EL Milch, je nach Konsistenz des Teigs auch etwas mehr

Zubereitung

Zunächst bricht man die Schokoladentafel in grobe Stücke, gibt sie in einen stabile Plastiktüte, z. B. einen Gefrierbeutel, und zertrümmert sie z. B. mit einem Nudelholz. Nicht zu stark zerkleinern! Eier trennen und Eiweiß steif schlagen. Butter ggf. in der Mirkowelle leicht anschmelzen, in der Küchenmaschine geschmeidig rühren und nach und nach Zucker, Vanillezucker und Salz unterrühren. So lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Dann die Eigelbe nach und nach unterrühren. Mehl mit Speisestärke, Kakao und Backpulver sieben und abwechselnd mit Rum und Milch in zwei Portionen auf mittlerer Stufe unterrühren. Zuletzt das Eiweiß und die gehackte Schokolade unterheben.

Den Teig in eine gefettete und gemehlte Kastenform (wichtig! Mit anderen Formen funktioniert es nicht gut) füllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (180 °C, Heißluft 160 °C) etwa 60 min. backen. Nach dem Backen 10 min. stehen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Rost abkühlen lassen. Im Originalrezept ist noch ein Schokoladenguss vorgesehen. Wir haben die Schoggi aber lieber zusätzlich in den Teig gegeben, das gibt nicht so schmierige Finger und schmeckt noch schokoladiger.

Tipp

Den abgekühlten Kuchen in Frischhaltefolie einwickeln, dann bleibt er mehrere Tage schön saftig.

Tags

Gänge: Kuchen
Regionen: Deutschland Europa Crossover
Zutaten: vegetarisch

Kommentare

Wir bitten um Verständnis dafür, dass zum Kommentieren eine Anmeldung erforderlich ist. Dies ist der steigenden Anzahl von Spam-Kommentaren geschuldet. Eine Anmeldung per E-Mail erfordert lediglich eine Bestätigung der eigenen E-Mailadresse.