Foodblog - Gehoben, aber nicht abgehoben

Damit übersteht man jede Hitzewelle: Pasta mit einer Sauce aus rohen Tomaten

von mipi
05. Juli 2015

Pasta mit einer Sauce aus rohen Tomaten
Bei uns im Kurpfälzischen ist heute die 40°C-Marke geknackt worden. Das schreit nach hitzewellen-kompatiblem Essen. Wie gut, dass ich vor kurzem in dem empfehlenswerten Buch Der perfekte Freund von Martin Suter auf dieses wunderbar einfache, schmackhafte und erfrischende Pastagericht gestoßen bin. Der perfekte Freund bei dieser Hitzewelle ;-)

Zutaten

(für 2 hungrige Personen)

  • 800 - 1000 g frische, aromatischeTomaten (z.B. Ochsenherzen)
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund Basilikum
  • Olivenöl
  • Chilipulver
  • Salz, Pfeffer
  • 400 g lange, getrocknete Pasta - z.B. Linguine

Zubereitung

Den Stielansatz der Tomaten herausschneiden, und auf der gegenüberliegenden Seite die Haut kreuzweise einschneiden. Dann die Tomaten mit kochendem Wasser übergießen und einige Minuten darin ruhen lassen. Mit einem Esslöffel aus dem Wasser heben, die Haut abziehen (das sollte nun sehr leicht gehen. Die Tomaten vierteln, Kerne entfernen, und das Fruchtfleisch fein würfeln und in eine große Schüssel geben. Die Schalotte und die Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. Zu den Tomatenwürfeln geben. Die Basilikumblätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Zusammen mit etwas Olivenöl, etwas Chilipulver sowie Salz und Pfeffer zu den Tomaten in die Schüssel geben, und alles gut vermengen. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit die Pasta nach Packungsvorschrift garen, abgießen und wieder in den Topf zurückgeben. Die herrlich kalte Tomatensauce darüber geben und alles gut vermengen. Sofort servieren.

Tags

Gänge: Pasta
Jahreszeiten: Sommer
Regionen: Europa Italien
Zutaten: vegetarisch

Kommentare

Wir bitten um Verständnis dafür, dass zum Kommentieren eine Anmeldung erforderlich ist. Dies ist der steigenden Anzahl von Spam-Kommentaren geschuldet. Eine Anmeldung per E-Mail erfordert lediglich eine Bestätigung der eigenen E-Mailadresse.