Foodblog - Gehoben, aber nicht abgehoben

Und es ward Herbst: Süße Kürbis-Rosmarin-Muffins

von weinnase
04. Oktober 2016

Süße Kürbis-Rosmarin-Muffins
Der Herbst ist nicht mehr aufzuhalten. Foodblogger reagieren darauf üblicherweise mit Kürbisrezepten. Wir von mankannsessen.de machen diesmal keine Ausnahme und schwimmen voll im Mainstream mit. Aber natürlich darf es auch diesmal wieder etwas Besonderes sein. Warum also nicht mal ein süßes Kürbisgericht mit Kräuteraromen?

Bei chefkoch.de wird man in dieser Hinsicht gut bedient. Das Rezept kommt mit wenigen Zutaten aus, ist herrlich puristisch und ebenso herbstlich wie lecker.

Zutaten

  • 125 g Butter
  • 1 Tasse feiner weißer Zucker
  • 1 EL Rosmarin, fein gehackt
  • 3 Eier
  • 500 g Hokkaidokürbis
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Zubereitung

Den Hokkaidokürbis entkernen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. 15 min. in leicht gesalzenem Wasser weichkochen, pürieren und etwas abkühlen lassen. Rosmarin fein hacken. Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Muffinblech für 12 Muffins (1/3 Tasse Fassungsvermögen) gut einfetten. Butter, Zucker und Rosmarin in einer Rührschüssel aufschlagen, bis die Masse leicht und luftig ist. Danach die Eier eins nach dem anderen hinzufügen und verrühren. Kürbispüree, Mehl und Backpulver dazugeben und wieder verrühren. Die Masse gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen. Im Backofen für ca. 15 Minuten backen, Garzustand mit einem Holzstäbchen prüfen, es darf kein Teig mehr am Holz hängen bleiben. In den Formen auskühlen lassen und nach 5 Minuten auf ein Kuchengitter setzen. Mit Rosmarinnadeln dekorieren und warm oder kalt servieren.

Dazu passt...

... eine Tasse Kaffee oder Tee oder ein Süßwein wie Beerenauslese oder Sauternes.

Tags

Gänge: Desserts
Jahreszeiten: Herbst
Regionen: Deutschland Europa Crossover
Zutaten: vegetarisch

Kommentare

Wir bitten um Verständnis dafür, dass zum Kommentieren eine Anmeldung erforderlich ist. Dies ist der steigenden Anzahl von Spam-Kommentaren geschuldet. Eine Anmeldung per E-Mail erfordert lediglich eine Bestätigung der eigenen E-Mailadresse.