Foodblog - Gehoben, aber nicht abgehoben

Pasta mit Bärlauch, grünem Spargel und gerösteten Pistazien

von weinnase
01. Mai 2021
<Pasta mit Bärlauch, grünem Spargel und gerösteten Pistazien>

Oft sind es die Kleinigkeiten, die ein Rezept zu etwas kulinarisch Großem machen. In diesem Fall sind es die gerösteten (!) Pistazien. Die übrigen Zutaten – grüner Spargel, Bärlauch, Zitrone, Nudeln – sind eher unspektakulär. OK, der Ziegenkäse ist auch nicht gerade Standard. Doch der Reihe nach. Erfinder dieses Rezepts ist die Bloggerin Angelika Schwaff, sie schreibt regelmäßig für die ZEIT-Magazin-Kolumne Wochenmarkt. Ihre Rezepte finde ich fast immer sehr spannend, so auch dieses hier.

Pasta mit grünem Spargel finde ich per se eine gute Idee, mein Lieblingskraut Bärlauch dazu kann es nur besser machen, und mit Ziegenkäse und Zitrone wird es richtig frisch und kreativ. Der Knaller sind dann aber wirklich die gerösteten Pistazien. Sie bringen einen ganz und gar unerwartet originellen Kontrast in diese Rezeptur, der kulinarische Innovationen ausmacht. Das Rösten ist dabei ganz wichtig. Ich hatte sie eher unabsichtlich recht stark geröstet, weil ich sie in der Pfanne (Stufe 5 von 9 auf dem E-Herd) fast vergessen hatte. Das erwies sich als segensreich, weil genau richtig. Die Röstaromen waren der Kick in diesem innovativen Spargelrezept. Die Mengenangaben gelten für vier Portionen.

Zutaten

  • 500 g Linguine oder Spaghettini
  • 50 g Pistazien (ohne Schale)
  • 1 kg grüner Spargel
  • 1 Bund Bärlauch (ca. 50 g)
  • 1 Bio-Zitrone (Abrieb und Saft)
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 200 ml Gemüsefond
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und ausreichend salzen. Den Spargel waschen, die Enden schälen. Dann in mundgerechte Stücke schneiden. Die Pistazien grob hacken. Eine große, tiefe Pfanne aufsetzen und heiß werden lassen. Hierin zunächst die Pistazien anrösten und rühren, bis sie eine leichte Bräunung zeigen. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. Olivenöl in der Pfanne heiß werden lassen. Die Pasta ins kochende Wasser geben und dort nicht ganz gar kochen, sprich etwa zwei Minuten weniger als angegeben. Die Pasta wird später in der Sauce zu Ende garen.

Jetzt den Spargel in die Pfanne geben und dort auf mittlerer Flamme für circa sieben Minuten anrösten, nur leicht salzen. In der Zwischenzeit den Bärlauch waschen, trockenschleudern und in grobe Stücke schneiden. Zum Spargel geben und alles kurz durchrühren. Den Abrieb der Zitrone hinzugeben und nochmal durchrühren. Anschließend mit der Gemüsebrühe und dem Zitronensaft ablöschen und auf mittlerer Flamme köcheln lassen.

Eine Tasse des Pasta-Wassers aus dem Topf schöpfen, dann die Pasta abgießen, zum Spargel geben und kräftig rühren. Reduziert sich die Flüssigkeit zu stark, etwas von dem vorher beiseitegestellten Pasta-Wasser hinzugeben. Nun den Ziegenkäse dazugeben und unterrühren. Ist die Sauce zu dick, mit Pasta-Wasser strecken, bis sie die gewünschte Konsistenz hat. Abschmecken mit Pfeffer, ggfs. nachsalzen.

Wenn die Pasta nun in der Sauce gar gezogen ist, auf tiefen Tellern servieren und die gerösteten Pistazien darüber streuen.

Dazu passt…

… ein aromatischer, nicht zu säuerlicher und nicht zu leichter Weißwein. Wir genossen dazu den 2019er Sauvignon blanc vom Weingut Menges.

Tags

Gänge: Hauptgerichte Pasta
Jahreszeiten: Frühling
Regionen: Deutschland
Zutaten: vegetarisch

Kommentare

Wir bitten um Verständnis dafür, dass zum Kommentieren eine Anmeldung erforderlich ist. Dies ist der steigenden Anzahl von Spam-Kommentaren geschuldet. Eine Anmeldung per E-Mail erfordert lediglich eine Bestätigung der eigenen E-Mailadresse.