Foodblog - Gehoben, aber nicht abgehoben

Aus zwei mach eins: Sugo al Tonno nach lamiacucina / Lucas Rosenblatt

von mipi
06. März 2011

Sugo al Tonno nach lamiacucina
Was Sugo al Tonno angeht, stand bisher Marcella Hazan's Variante unangefochten an der Spitze unserer Charts. Aber bekanntlich ist das Bess're des Guten Feind - bzw. müsste es hier eigentlich "das ebenso Gute ist des Guten Feind" heißen. Denn Lucas Rosenblatt's Version dieses italienischen Klassikers ist - wenn auch anders - ebenso gut wie die Variante der Signora Hazan. Entdeckt habe ich Herrn Rosenblatts Variante in Robert's Pastakurs: Teil 7 - Tomatencoulis und Teil 9 - Sugo al Tonno. Ich habe beides in einem Rezept kombiniert. Das Sugo ist sehr schön würzig und aromatisch. Interessanterweise wird es mit Rotwein zubereitet. Marcella Hazan's Variante wird ihren festen Platz bei uns behalten, lässt sich das Gericht doch ratzfatz zubereiten und ist damit für die schnelle Küche nach Feierabend bestens geeignet. Lucas Rosenblatt's Version kommt zum Zug, wenn mehr Zeit ist.

Zutaten

(für 2 Personen)

  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Schalotten
  • 1 Karotte
  • 1 Chilischote
  • Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/8l trockener Rotwein
  • 3 Dosen ganze, geschälte Tomaten (à 400 ml)
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Fenchelsamen
  • 1 Kräuterstrauß bestehend aus Petersilie, Thymian, Lorbeer und Basilikum
  • 1 Dose Thunfisch in Öl
  • 4 Sardellen in Salz eingelegt
  • 2 EL Kapern
  • 80 g schwarze Oliven ohne Stein
  • Salz, Pfeffer
  • Brauner Zucker
  • Aceto Balsamico

Zubereitung

Die Knoblauchzehen, die Schalotten und die Karotte schälen und fein hacken. In einem Topf etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Das geschnittene Gemüse darin andünsten. Dann das Tomatenmark zugeben, einrühren und einige Minuten mitschmoren. Mit dem Wein ablöschen. In der Zwischenzeit die Stielansätze der Tomaten entfernen und das Fruchtfleisch grob hacken. Dann die Tomaten zusammen mit der Flüssigkeit in den Topf geben und alles ca. 45 Minuten köcheln lassen. Den Kreuzkümmel und die Fenchelsamen mörsern und zusammen mit dem Kräuterstrauß nach der Hälfte der Garzeit zur Sauce geben. Den Thunfisch abgießen, auf einen tiefen Teller geben und grob zerpflücken. Die Sardellenfilets gut unter fließendem Wasser abspülen und trocken tupfen. Dann fein hacken und zum Thunfisch geben. Die Kapern und die Oliven grob hacken und ebenfalls zum Thunfisch geben. Nach ca. 45 Minuten die Sauce vom Herd nehmen und den Kräuterstrauß aus der Sauce entfernen. Thunfisch, Sardellen, Oliven und Kapern zur Sauce geben und unterrühren. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Zucker und Aceto Balsamico abschmecken.

Tags

Kommentare

Wir bitten um Verständnis dafür, dass zum Kommentieren eine Anmeldung erforderlich ist. Dies ist der steigenden Anzahl von Spam-Kommentaren geschuldet. Eine Anmeldung per E-Mail erfordert lediglich eine Bestätigung der eigenen E-Mailadresse.